Dentale Implantologie

Implantologie




Dentale Implantologie



Bei dem Verlust eines Zahnes gibt es heute verschiedene Möglichkeiten, das entstandene Defizit wieder aufzufüllen. Die dentale Implantologie hat sich hierbei zu DER Therapie­form entwickelt und sich ohne Zweifel als die angenehmste und zuverlässigste Lösung für mannigfache Ausgangs­situationen aufgestellt. Der Kieferchirurg implantiert sog. Fixturen, in der Regel aus Titan gefertigt, in den Kiefer­knochen. Diese Fixtur ersetzt die fehlende Zahnwurzel. Nach dem „Einwachsen“ dieses Implantates, kann der Zahnarzt darauf einzelne Kronen, Brücken oder sogar eine ganze Zahn­reihe befestigen. Die implantat­getragenen Zahn­nach­bildun­gen sitzen genauso fest wie die natürlichen Zähne. Es müssen auch keine gesunden Zähne zur Verankerung des Zahn­ersatzes beschliffen werden. Eine Implantatlösung beinhaltet neben funktionellen Aspekten, wie Kauen, Sprechen und Schlucken auch ästhetische Gesichtspunkte. Im Front­zahn­bereich spielt das Aussehen eine wichtige Rolle. Zahn­implantate werden daher immer populärer. Mehr als 500.000 Fixturen werden von Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen jedes Jahr implantiert – dies entspricht mehr als der Hälfte der Gesamtzahl an Implantationen. Für den kleinen chirurgischen Eingriff sowie die damit verbundene Diagnostik und Be­handlungs­planung sind sie speziell ausgebildet. Dies und die Kompetenz in allen Fragen rund um den Wiederaufbau von Knochen und Weichgewebe macht sie zum hoch speziali­sierten Partner des Zahnarztes bzw. Prothetikers.


 



Eine Implantatbehandlung muss sich nach den spezifischen Voraussetzungen und Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten richten. Sie soll nur nach kompetenter und umfassender Beratung durch einen Kieferchirurgen und einen implantatprothetisch versierten Zahnarzt erfolgen. Nicht jede Methode, die in der Implantologie vorgestellt wird, muss für Patienten nützlich sein. Eine Implantatbehandlung muss auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse erfolgen. Sie muss medizinisch sinnvoll und vertretbar sein. In der Publikumspresse vorgestellte Therapieempfehlungen sollten mit Blick auf die Leitlinien der implantologischen Fachgesellschaften hinterfragt werden.

In Deutschland wurden in 2009 ca. 850.000 Implantate gesetzt. Auf dem Markt sind über 100 verschiedene Implantatsysteme. Nicht jedes dieser Systeme hat die volle Praxisreife. Zu vielen Systemen fehlen klinische Studien.

Wir bieten eine Versorgung mit Implantaten der Firmen Straumann, Camlog, Nobel-Biocare und Neoss an.
Für die computergestützte implantologische 3D-Planung und Behandlung verwenden wir das System NobelGuide.

Schwerpunkt Knochenaufbau

  • Knochenanlagerung mit Knochenmehl bzw. Knochenersatzmaterial
  • Knochen-Spaltung (Bone Splitting)
  • Knochenblock-Transplantation
  • Sinuslift (Extern und Intern)